12
Apr

114 | Chia Samen, Götter meiner Welt

Ich ernähre mich gerne gesund. Das ist wohl nicht besonders originell, eher im Trend. Ich meine, heutzutage, wer behauptet das denn nicht von sich. Ich bin auch jemand, der gerne etwas weiter geht. Gebiet, das mehr Glauben abverlangt, etwas Willensstärke vielleicht. Chia-Samen und so, Galgant soll ja gegen Krebs helfen, Ananas auch, Kokosnuss gegen alles, auch Kakao ein lange unter unseren Nasen bescheiden versteckt gebliebenes Superfood. Intervall-Fasten und normales Fasten, keine Snacks über den Tag, schon gar kein Zucker.

22
Mar

110 | Wie man Kunst betrachtet

Für alle die, die nicht wissen, wie man Kunst zu betrachten hat. Denn es ist schwer. Keine Frage. Wer sagt: “es gefällt mir einfach”, wirkt ungebildet. Wer sagt: “Der Künstler setzt sich hier radikal über das Clichee hinweg”, will gebildet wirken. Wer hier häufiger ist, war hier noch nie - oder nur einmal, das aber nur zum Essen. Wer etwas schon einmal irgendwo anders gesehen zu haben meint, liest am Kiosk die erste Seite des Feuilleton. Wer einen Audioguide benutzt, hat Angst vor der eigenen Meinung. Oder ist über 50.

14
Mar

108 | Plastiktüten, Eigenverantwortungsmythen

Es ist ein Thema, das mich schon eine Weile beschäftigt, aber mir seit dem Beginn der Fridays For Future Demos nochmal diskussionsbedürftiger erscheint: Die persönliche Eigenverantwortung, die vielen Anhängern einer politischen Bewegung zugesprochen wird - von innen und von außen.

10
Mar

106 | Der Liftboi*

Wenn die Tür aufgeht, dann tanzt er längst. Die Deckenlampen haben sie extra mit Sandwichkarton abgedunkelt, eigentlich sollte da auch Nebel sein. Aber Brandschutz und so. Ein kleines Stroboskop ist mit Kabelbindern im Fahrstuhl am Handlauf befestigt. Nach einer Stunde habe ich ihn abgemacht. Du siehst den ja nur 23 Sekunden. So lange dauert es aus dem UG in den Sechsten. Ich hab das mitgezählt. Beim ersten Weg nach oben. Damit ich weiß, wie lange ich dich entertainen muss. Ich seh’ den Strobo die ganze Zeit. Nervt irgendwann.

28
Jan

98 | Der Kopierer bei Real war defekt

Sonntag, 09.12.2018 - 16.00 Am 10.03.2009 hat die Firma DSK (Diakonische Servicegesellschaft Köstorf GMBH) für 468,73,- € unberechtigt den Strom in der 3. Garage abgeschaltet. Dadurch ist die 3. Garage in der Nacht dunkel. Bis zum Freitag, den 07.12.2009 haben die Nagetiere in der 3. Garage den gelben Sack in der letzten Woche mindestens 3 mal angefressen, sodaß der Inhalt auf dem Boden der Garage landete. Ich entschloß mich, den gelben Sack höher zu hängen.

23
Jan

97 | wie veranstaltet man eigentlich ein Festival?

Vor 2 Jahren hatte ich für die Jugendgruppe der Kirche am Wandsbeker Markt den Partyraum neu gestaltet (ist auch ganz gut geworden). Als Danke hätte ich dann da was drinne’ veranstalten können, für lau halt. Hatte dann auch schon Pläne gemacht mit Kai. “Output” sollte das heißen, so ‘ne kleine Vernissage, einfach wir und ein paar Freunde. So ‘n bisschen Kunst ausstellen halt, du weißt schon. Dann hatte bei der Kirche auf einmal die Leitung gewechselt. Und die neue Leitung war der Meinung, mit ihr wäre das jetz’ aber nich’ abgesprochen gewesen ne. Damit war “Output” erstmal Geschichte. Und der Grundstein für das “ABC-Festival” gelegt.

16
Jan

96 | Fuck the Canon - Royal Academy Summer Exhibition

I was in London a while ago, staying for a few Days. It was rainy and cold for the first time in months, which, while I enjoyed the more normal London climate very much, made being outside uncomfortable, so we went to see the 250th Royal Academy Summer Exhibition. It was a revelation.

16
Dec

89 | Irgendwo ist da Hoffnung (Timmy)

Timmy glaubt nur, was er fühl’n kann. Wenn jemand Angst hat, dann sieht er’s ihm an. Timmy ritzt sich ein Kreuz in die Stirn. Er boxt mit dem Spiegel, bis er ohnmächtig wird. Timmy zerreibt Magnesium, mischt Mehl drunter und rührt es um. Destilliertes Wasser und Ethanol, durch einen Trichter in ein schwarzes Kondom.

29
Oct

84 | Wer hat noch nie?

Es muss irgendwann gegen Ende der dritten Klasse gewesen sein. Ich glaube kurz nachdem wir das Thema Biologie in Sachkunde angefangen hatten. Da irgendwann, zu dieser speziellen Zeit im Leben eines Kindes, da muss es angefangen haben. Dass du der Größte warst. Wenn du “Sex” sagen konntest. Es war die Faszination mit dieser, so definitiven, eindeutigen, formulierbaren Eigenschaft des Erwachsen-Werdens. Dem Sex. Es ging gar nicht um das Dahinter oder das Darunter. Oder überhaupt Sex. Mädchen waren bäh. Und Sex hatte auch nichts mit Mädchen zu tuen, damals. Sex war die Antwort auf alles. Es befand sich irgendwo zwischen peinlich und wünschenswert. Sag mal Klettergerüst. Klettergerüst. Du hast ne nackte Frau geküsst. Da war der Tag dann erst mal gelaufen, nach so einer Aktion.

19
Oct

83 | Schokolade in Zeiten des Klimawandels

Eigentlich hatte ich mir für das Wochenende vorgenommen, meinem liebsten Hobby zu fröhnen: Parteiprogramme schreiben. Vielleicht ist sie bisher nur mir aufgefallen, aber es gibt eine eindeutige Marktlücke im deutschen Politzirkus. Dank Trump weiß ich jetzt, den Klimawandel zu leugnen schadet nicht dem politischen Image. Und das war doch ein geiler Sommer - oder etwa nicht? Ich glaube, was Deutschland fehlt, das ist eine Pro-Klimawandel-Partei! Gehen sollte das. Und an Wählern sollte es auch nicht mangeln. Schauen wir uns die beiden großen Wahl-Gewinner der Bayern-Wahl an, stellen wir fest: Wähler bekommt man mit radikalen Ansichten und dem Thema Umwelt. Warum nicht beides in einer Partei? Mathematisch könnte ich dann 27,7 % (Grüne: 17,5 % und AFD 10,2 %) aller Stimmen bekommen und wäre dann zweitstärkste Partei. Ich hatte den Bleistift schon angespitzt (in solch politisch wankelmütigen Zeiten meißel ich das mal lieber nicht direkt in Stein) und Blasenpflaster aufgeklebt. Und da hab ich dann leider unbedacht ins Abendblatt geschaut.

...
UP
Dieser Blog verteilt (kaum) Cookies. Für weitere Infos zu Verwendung und Opt-Out siehe: Datenschutz NO OK