01
May

116 | Junimond

Das wars jetzt mit gelbes leuchten. Angefangen hatte dieser Blog in der 11. Klasse. Aus Protest. Welchen besseren Grund gibt es einen Blog zu schreiben? Jetzt, nach zweieinhalb Jahren ist es erst einmal vorbei, bye, bye Junimond. Anfang 2019 wurde es ambitionierter. Ich hatte einen Presseausweis beantragt und angefangen einen Podcast aufzubauen. Mehr und mehr Ausstellungen und Events besucht, nur um darüber zu berichten. Angefangen, häufiger auch Texte anderer Autoren zu veröffentlichen. Hatte vorgehabt, ein junges, webbasiertes Feuilleton aufzubauen. Große Pläne. Wie die Vice. Nur halt ernstzunehmend.

Dieser Blog war nie mein einziges Projekt. Nebenher auch noch Uni, Kunst, Reiseplanungen, freiberufliche Tätigkeit und ein Kunstfestival. Als es wärmer wurde, ist mir klar geworden, dass mir die Summe zu groß ist und ich habe angefangen auszusortieren. Um Zeit für die wichtigen Dinge im Leben zu bekommen. Lesen, Tee trinken, Origami, Kaffee trinken, mit Menschen reden, endlich anständig kochen zu lernen. Und meinen Führerschein zu machen, ein Auto zu kaufen, eine Reise zu planen und auch die Uni vielleicht mal von innen zu sehen. Ich habe mich im letzten Monat von sozialen Netzwerken verabschiedet. Mich von WhatsApp verabschiedet. Mich von meinem Smartphone verabschiedet. Die Kunst erst einmal vollständig aufgegeben. Verantwortung in vielen Projekten verstärkt abgegeben, Und mich eben auch entschlossen diesen Blog in seiner jetzigen Form zu beenden.

Zwar möchte ich weiterhin meine Gedanken veröffentlichen. Aber in einer persönlicheren, weniger ambitionierten Form. Mich stört nicht-ausgeschöpftes Potential. Dieser Blog, beziehungsweise sein Konzept, hatte das. Zwar sagt mir jeder, dass niemand regelmäßige, anspruchsvolle Artikel erwartet. Und das stimmt auch. Aber nur fast. Ich hätte das erwartet. Denn das war das, wozu ich diesen Blog gerne gebracht hätte. Dazu fehlt mir aber aktuell die Zeit. Und inzwischen leider auch der Spaß an der Sache.

Ab Mai werde ich auf meinem neuen Blog “Drache & Hase” (https://dracheundhase.de) unregelmäßig Texte über die Zukunft, Reiseberichte, Essays über Kunst und Philosophie sowie Kommentare zu diversen Veranstaltungen und Ausstellungen veröffentlichen. Eine kuratierte Sammlung von Artikeln von diesem Blog ist dort bereits zu finden.

Wer aktuell den Newsletter von diesem Blog erhält, wird auch den Newsletter von Drache & Hase erhalten. Wer das nicht mehr möchte, der kann sich unten am Ende der Mail einfach austragen. Wäre schade, aber okay. Ansonsten war der Artikel zu “Vor dem Fest” der letzte Artikel, der auf diesem Blog erscheinen wird. Alle Artikel und Podcast bleiben bis zum Ende des Jahres unter den bekannten Adressen verfügbar. Danach wird der gesamte Blog in Form eines GitHub Repositories, das die HTML-Dateien sowie PDFs und MP3s aller Artikel und Podcasts enthalten wird, archiviert. Eine Beerdigung dieses Blogs findet am 04. Mai auf dem ABC Festival statt, zu dem natürlich alle, die diesen Blog lesen, wieder herzlich eingeladen sind.

„Ich hab dir mehr gegeben, als dein Wert beträgt / Wir wollen nicht Erbsen zählen / Gern geschehn“ - Alligatoah

teilen.

newsletter.

Deine E-Mail-Adresse wird verschlüsselt übertragen und nicht an Dritte weitergegeben. Durch Angabe deiner E-Mail-Adresse stimmst du zu, E-Mails, diesen Blog betreffend von mir zu erhalten. Weiteres: Datenschutz

kommentare.

Dieser Blog verteilt (kaum) Cookies. Für weitere Infos zu Verwendung und Opt-Out siehe: Datenschutz NO OK