gelbes leuchten
Dieser Blog entstand, nachdem Johannes 2016 angefangen hatte, zuerst aus Protest, später aus Interesse, ausschweifende Gedächtnisprotokolle für seinen Philosophielehrer anzufertigen und sie auf tumblr zu veröffentlichen. Zuerst ein Blog über Kultur und Philosophie, danach ein Blog über alle Themen seiner Generation, die er für bemerkenswert hielt, unter dem Titel “Qitan” (chinesisch für “komische Geschichte”). Seit Anfang 2019 versucht er dieses Projekt in Richtung eines multimedialen, jungen Feuilletons zu bewegen. Alles unter dem Titel “gelbes leuchten”. gelbes leuchten sieht sich als eine Meinungsbildende Instanz, die keine Meinung vorschreibt, es viel mehr als Aufgabe versteht, zum Denken anzuregen. Daher wird nicht einfach nur berichtet, sondern es werden differenzierte Denkansätze geboten. Das Feuilleton handelt von Themen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Politik, Philosophie, Wirtschaft und Szene. Immer aus Sicht unserer Generation. Und immer tiefgreifender, als die Berichterstattung der bekannten Medien geht. gelbes leuchten sieht sich als Guerilla-Journalismus-Projekt. Aus der Mitte der Generation heraus, von der Generation über die Sicht der Generation geschrieben. Die Redaktionsstruktur ist eine lockere Gruppierung kreativer, politischer Individuen die über diese Plattform Artikel, Podcasts und Videos zu den Themen veröffentlicht, die sie für denkwürdig halten. Des Denkens würdig.

Johannes
Ist 1999 in Aachen geboren, 2 Monate später zogen seine Eltern (mit ihm!) nach Hamburg. Bis zur zehnten Klasse hat er das Johanneum besucht. Nach einem halbjährigen Aufenthalt 2015 in Neuseeland wechselte er an das Matthias-Claudius-Gymnasium und machte dort im Sommer 2018 sein Abitur. Momentan studiert er Mensch Computer Interaktion bei Frank Steinicke an der Universität Hamburg und verdient sein Geld als freiberuflicher Webgestalter. Was macht er sonst so? Ausstellungen und Festivals organisieren, Hapkido, Tee trinken. Lesen, Diskutieren, Kunst. Auf Instagram findest du ihn unter @branko_3000. Alle seine Artikel unter /dahinter/johannes-hassenstein.

Kai
Ist Filmemacher und Fotograph und lebt in Hamburg. Als Jugendlicher fing er an, im 3D-Renderprogramm Blender herum zu experimentieren. Seine unglaublich detaillierten Umgebungen brachten ihm schnell einen Ruf in der Blenderszene ein (jawohl, die gibt es). Inzwischen ist Kai lieber hinter der Kamera. Er filmt vor allem Tanz-, Musik- und Kunstvideos, mit einem Hang zu experimentellen Techniken und überschneidenden Diagonalen. Der ganze Tag am Laptop war ihm dann doch zu asi irgendwie. Was geblieben ist: Manie, Faszination und ein Auge fürs Detail. Seine Arbeit kannst du auf seiner Webseite kailietzke.de, auf seinem Instagram @kai_lietzke und auf vimeo finden. Alle Artikel mit ihm unter /dahinter/kai-lietzke.

Tilman
Schreibt, filmt, rappt, programmiert und schauspielert, auch wenn ihn das manchmal stresst. Früher wollte er Hippie werden und sich mit Popkultur auskennen. Dafür hat er mit 14 einen Morgenmantel im Supermarkt getragen und “Vineland” im Original gelesen. Darauf ist er immer noch stolz. Er mag Natur und psychedelic Rock, hört aber inzwischen mehr Migos und Techno. Wer darüber erhaben lächelt mag ihn am Arsch lecken. Er ist leidenschaftlicher SJW und bereit seine Meinung zu verteidigen, dafür macht er seit 5 Jahren Kampfsport. Auf Social Media und das moderne Leben kommt er nicht klar, aber twittert ab und zu was lustiges. Dies sein Twitter: @LordHimbert. Seine Artikel findest du auf: /dahinter/tilman-immisch

Portrait

Jonas
Ist Backend-Entwickler und betreibt einen Server. Das klingt schonmal spannend. Aber Jonas macht noch mehr. Seit mehr als 2 Jahren unterstützt er inzwischen alle möglichen (dubiosen) Webprojekte aus dem Schatten heraus. Egal welche Uhrzeit, welches Problem, Jonas ist am Start. Und Jonas hostet auch diesen Blog auf seinem Server. Dankeschön :) Jonas Projekte kannst du auf seiner Seite sandstorm-projects.de finden.

Dieser Blog verteilt (kaum) Cookies. Für weitere Infos zu Verwendung und Opt-Out siehe: Datenschutz NO OK